Prasselkuchen mit Renekloden

veganer Prasselkuchen mit Blätterteig, Streuseln und Renekloden

Wer nach einem Sonntagskuchen sucht, der schnell gebacken ist und nur wenige Zutaten benötigt, ist hier genau richtig. Und weil fertig gekaufter Blätterteig in vielen Fällen vegan ist, eignet sich der Prasselkuchen sogar für eine tierproduktfreie Ernährung. Um herauszufinden, welche Marken veganen Blätterteig anbieten, einfach eine Suchmaschine befragen, denn viele Menschen haben sich schon die Mühe gemacht, bei diversen Herstellern anzufragen und deren Antworten ins Netz zu stellen.

In diesem Rezept belege ich den Kuchen mit Renekloden, grünen Pflaumen mit süß-würzigem Aroma, und bestreiche ihn zuvor mit Reneklodenmarmelade. Der Belag kann aber je nach Saison und eigenen Vorlieben abgewandelt werden. Ich habe den Kuchen zum Beispiel auch schon mit Mirabellen und Zwetschgen zubereitet, er schmeckt aber sicher auch sehr gut mit Beeren oder Aprikosen. Wenn man keine Reneklodenmarmelade zur Hand hat, eignet sich auch solche aus Aprikosen oder Mirabellen.

Übrigens finde ich es etwas umständlich, den Prasselkuchen mit der Gabel zu essen – also besser direkt auf die Hand nehmen.

 


Prasselkuchen mit Renekloden

für 6 – 8 Stücke

 

Zutaten:

3 Platten TK-Blätterteig (vegan; à 75 g)

2 EL Reneklodenmarmelade

200 – 250 g Renekloden

100 g Mehl

60 g vegane Butter oder Margarine

40 g Zucker

25 g Puderzucker

1,5 TL Wasser

 

Zubereitung:

Den Ofen auf 180 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Die Blätterteigplatten aus dem Tiefkühler nehmen und etwas antauen lassen. Währenddessen die Renekloden waschen, entsteinen und achteln.

Die angetauten Blätterteigplatten an den langen Kanten leicht überlappend auf Backpapier legen und mit einem Nudelholz etwas ausrollen. Dabei darauf achten, dass die Platten an den überlappenden Kanten zusammengedrückt werden. Den Blätterteig mit der Marmelade bestreichen und die Renekloden darauf verteilen.

Aus Mehl, veganer Butter/Margarine und Zucker Streusel kneten und auf dem Kuchen verteilen.

Den Prasselkuchen 20 bis 25 Minuten backen, bis die Streusel leicht gebräunt sind. Aus dem Ofen nehmen und mindestens eine viertel Stunde auskühlen lassen.

Dann aus Puderzucker und Wasser einen dünnen Zuckerguss anrühren. Den Prasselkuchen dünn mit dem Guss überziehen und vor dem Verzehr vollständig auskühlen lassen.


veganer Prasselkuchen mit Blätterteig und Renekloden

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s